Was ist Prostitution?

Als Prostitution bezeichnet man das Erbringen von sexuellen Handlungen gegen Entgelt.
Dabei ist es unerheblich welche Personenkreise in diesen Geschäftsbeziehungen involviert sind. Geschlecht und Alter spielen zur Definition keine Rolle.
In der Prostitution arbeiten sowohl weibliche als auch männliche Personen, die die Dienstleistungen offerieren.
Dabei werden verschiedene Formen der Prostitution und Praktiken angeboten. Es muss nicht immer zwangsläufig zum Geschlechtsverkehr kommen. Allerdings lässt sich für jeden sexuellen Wunsch ein passendes Angebot finden.

Akzeptanz der Prostitution und Arbeitsumfeld

Der gesellschaftliche Umgang, die Akzeptanz und die Bewertung unterliegen einem ständigen Wandel und hängen stark von den ethischen, religiösen und kulturellen Werten ab. So wird z.B. was vor 50 Jahren noch absolut als tabu galt, wird heute akzeptiert und gehört zur Gesellschafft.

Das Arbeitsumfeld hängt jeweils von der angebotenen Form der Prostitution ab. Es können Hausbesuche stattfinden, Treffen in Hotels, in Bordellen oder eigens dafür eingerichtete Studios wie z.B. SM-Studios. Ebenfalls ist es möglich spontane Dienstleistungen z.B. im Auto zu erfahren.
Wobei SM-Angebote eine sehr spezielle Form der Prostitution ist. Diese baut auf den sexuellen Bedürfnissen nach „Schmerz und Strenge“ auf.

Eine besondere Form ist auch das Angebot sogenannter Sexualasstistenz oder auch Sexualbegleitung. Oftmals sind diese Dienstleistungserbringer durch einen Lehrgang ausgebildet, behinderten Menschen oder Menschen, die aufgrund mangels eines Partners eine Sexualtherapie nicht erfolgreich abschließen können, in der Ausübung der sexuellen Bedürfnisse behilflich zu sein. Die Kosten hierfür trägt in den seltensten Fällen die Krankenkasse. Der Kunde oder auch Freier muss hierfür selber aufkommen.

Preise und Risiken

Was welche Dienstleistung kostet ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich.
Hier bestimmen Nachfrage und Angebot, ebenso wie das Ambiente und die Zusatzleistungen wie z.B. kostenfreie Getränke den Preis.

Die Risiken etwaiger Geschlechtskrankheiten kann man durch das Verwenden von Kondomen reduzieren. Eine 100%ige Sicherheit gibt es allerdings, mit Ausnahme auf den Verzicht der Inanspruchnahme der Prostitution, nicht.

Gesetzeswidrige Prostitution

Wird eine Person zu entgeltlichen sexuellen Handlungen gegen ihren Willen gezwungen so bezeichnet man diese Straftat als Zwangsprostitution.
Ebenso sind Kinder in keiner Form in der Prostitution gestattet. Prostitution darf nicht in der Nähe von Minderjährigen ausgeführt werden. Weder in den gleichen Räumlichkeiten noch in der Nähe von Einrichtungen, welche dem Zweck dienen Kinder zu beherbergen oder die für den Besuch von Kindern ausgelegt sind wie z.B. Schulen oder Kindergärten.